Endlich !!!

VakkumBett und LatexFesselSack möchten eingeweiht werden …
Ultimative Fixierung gewährleistet 😉

Mfg MDC + Team des Studios Style & Fetish

Guten Abend Lady Donna,

endlich komme ich dazu meinen Bericht zu unserer Session zu verfassen.
Die Location liegt in einem Gewerbegebiet in Weinheim, einfach zu finden, gegen abend wenig
Personen unterwegs auf der Strasse.
Lady Donna empfing mich persönlich an der Türe. Eine sehr hübsche und umwerfende Frau. Mit ihren
Schuhen überragte Sie mich um eine ganze Kopflänge (bin selbst 1.80m gross). Ich sage Sie ist in
wirklichkeit noch hübscher als auf den Bildern.
Also Treppe hoch zum Studio, kurzer smalltalk und ab gings für mich unter die Dusche. Schönes grosses und sauberes Bad… Nach dem duschen holte mich die Lady ab und geleitete mich in einen der Studio‐Räume. Soweit ich mitbekommen habe gibt es 3 Räume im Studio mit unterschiedlicher Ausstattung. In unserem Spielzimmer entdeckte ich sofort das von mir gewünschte Gestell (ich glaube es nennt sich Warrior) zur Kopffixierung. Auch die Fixierungsliege war brandneu. An der Ausstattung wurde hier an keiner Ecke gespart. Alles vom feinsten. Wir sassen nun auf der Couch und besprachen noch mal meine Wünsche sowie die Tabus für die Session.

Strengste Fixierung, Atemreduktion und Zwangsentsamung sollten (wie immer von mir gewünscht)
heute dran sein. Kurz das finanzielle erledigt und dann konnte es los gehen.
Lady Donna legte mir zuerst Ledermanschetten an Händen und Füssen an und befahl mir mich auf die
Fixierungsliege zu legen… dort wurden die Manschetten direkt eingehakt. Vorerst war ich erst mal
wehrlos. Dies reichte Ihr aber nicht. Das Kopfgestell befestigte Sie geschickt an der Liege und schon
führte sie das Gestell mit dem dünnen Latex dazwischen langsam herunter in Richtung meines Kopfes.
Noch kurz die Nase‐ und Mund Öffnung justiert dann drückte Sie es herunter und das Latex spannte sich fest um mein Gesicht und um die Seiten meines Kopfes.. Jegliche Bewegung eben dieses war nun völlig unterbunden. Darauf hin holte Sie Ihre Kollegin Lady Nikita um die Liege sammt mir noch mit schwarzer Packfolie Einzuhüllen. Ebenso kam noch Miss Lana hinzu um das Kopfgestell im Einsatz an der neuen Liege zu bewundern. Natürlich holte Sich Lady Donna vorher mein okay ein ob es in Ordnung ginge wenn Ihr kurz eine Kollegin hilft.
Nun war ich vollkommen wehrlos fixiert und die ersten Atemübungen konnten beginnen. Zunächst mit
einem Stück Frischhaltefolie das mir Lady Donna über Mund und Nase drückte… erst vorsichtig, doch
nach und nach wurden die Phasen ohne Luft zu bekommen immer länger.. Die Lady hatte sichtlich Spass daran. Nun mit einer Plastiktüte. Mit vorheriger Ankündigung dass Sie diese nicht von meinem Kopf entfernen würde… es müsste mir schon gelingen die Tüte zu zerbeissen. Als die Luftnot langsam
einsetzte versuchte ich mit aller Gewalt das Plastik in den Mund zu saugen und ein Luftloch hinein zu
beißen. Dabei stellte ich mich wohl ziemlich doof an und Lady Donna lachte mich aus und spornte mich an es weiter zu versuchen. Als ich es dann doch nicht schaffte und nach Luft schrie erbarmte Sie sich und zog mir die Tüte wieder vom Kopf. Aber nur um mir noch mal die Gelegenheit zu geben es erneut zu versuchen… Dieses mal schaffte ich es zum bedauern der Lady.
Sie entfernte nun das Kopfgestell und holte die Melkmaschine (Venus 2000 glaube ich). Diese wurde mir mit Gummi übergestülpt und beim einschalten nahm die Herrin genüsslich auf meinem Gesicht platz…
was für ein Anblick wenn sich dieser knackige Hintern langsam auf das Gesicht herunter lässt. Schon
wieder war ich Luftdicht eingeschlossen und zusätzlich betört durch diesen wunderbaren Duft der Lady.
Normal gelingt es ja oft beim Facesitting hier und da noch etwas Luft zu bekommen. Aber bei Lady
Donna?!? Vergesst es. Da kommt nix durch wenn Sie es nicht will. Und Sie wollte anscheinend heute
nicht das Ihr Sklave auch nur einen kleinen Atemzug bekommt. Und Ihr könnt mir glauben. Ich habe
mich nach allen Möglichkeiten die mir geblieben sind gewehrt. Aber es half nichts… Als ich schon total
erschöpft war stieg sie von mir herunter und schaltete kurz bevor ich kommen konnte die Maschine ab…
Och nööö, böse, böse. Sie setzte sich wieder auf mich und drückte mir nun mit Ihren Händen den Hals zu.
Das war sehr heftig und beim zweiten mal wurde mir schwarz vor Augen… dabei beobachtete Sie mich
genau… Ihr schien es sehr zu gefallen.
Ab zum Endspurt. Wieder begrub Sie mein Gesicht unter Ihrem göttlichen Hintern und holte dann aus
meinem Willi per handjob alles heraus was ging… wahnsinn.. Ein wahrhaftig endgeiles Erlebnis mit einer super tollen Domina.
Nach der Session plauderten wir noch etwas. Sehr locker und angenehm, man hat niemals das Gefühl
gedrängt zu werden zu gehen. Und ja. Mit Ihr unterhalten kann man sich ebenfalls super. Nicht nur über Ihren Job. Ich finde Sie ist ein ganz, ganz toller Mensch. Sehr auf dem Boden geblieben. Freundlich,
immer einen lockeren Spruch drauf. Sehr sympathisch. Im Spiel aber sehr gemein und fordernd… Ich
habe jede Sekunde genossen.

Danke für diese tolle Session Lady Donna.
Michael

P.s. ein Hintertürchen für mindestens eine weitere Session ist offen geblieben. Ich erzählte ihr beim
Nachgespräch das ich auch sehr auf Beinscheren stehe und ich das auch schon öfters erlebt habe. Davon war sie sehr angetan und möchte es unbedingt beim nächsten mal probieren und sie warnte mich vor der Kraft die in ihren Beinen steckt. Ich glaube es Ihr.

Teil 2 folgt.