Durch Zufall…

Durch Zufall habe ich erfahren, dass Miss Donna Carrera in Weinheim ein neues Studio eröffnet. Obwohl ich eine feste Herrin habe der ich immer wieder als Sklave dienen darf hat mich die Vorstellung ein Herrin in der Nähe zu haben und ihr somit ohne lange Anfahrt zur Verfügung zu stehen interessiert. Nach einigem Überlegen habe ich den Entschluss gefasst mich bei Miss Donna Carrera vorzustellen um sie entscheiden zu lassen ob Sie mir erlaubt Ihr zukünftig zu dienen. Ich hatte darum gebeten die Session ohne langes Vorgespräch starten zu lassen, da ich mich voll auf die Wünsche der Herrin einlassen möchte und auch gelernt habe, dass ein Sklave keine Wünsche zu haben hat. Miss Donna Carrera willigte ein und so bekam ich einen Termin.

Zu dem besagten Zeitpunkt fand ich mich vor der Tür ein und kniete erwartungsvoll vor der Eingangstür. Schon nach kurzer Zeit öffnete mir Miss Donna Carrera und ich war überwältigt von Ihrem tollen Aussehen  und sexy Outfit.  Schnell begrüßte ich Sie in dem ich ihr die Füße küsste und durfte Ihr dann in das toll eingerichtete Studio folgen. Schon auf dem Weg dorthin bekam ich eine scharfe Rüge, da ich Ihren wohlgeformten Po zu lange anstarrte.

Nachdem ich entkleidet war wurde ich von meiner neuen Herrin erst einmal von allen Seiten begutachtet. Darauf schnappte Sie sich eine Peitsche um gleich mal zu testen wie belastbar ich bin. Da Miss Donna Carrera  anscheinend mit mir zufrieden war durfte ich direkt auf dem Gynstuhl zur weiteren Behandlung Platz nehmen.
Das Gerät ist ein wahres Wunderteil, ist es doch elektrisch in alle möglichen Richtung beweglich, so dass der Sklave in die richtige Position gebracht werden kann. Meine Beine und Hände waren schnell fixiert und die Herrin begann mich Anal zu untersuchen und setzte mir dann einen Prostata Massagestab ein, der durch die ständige Vibration meine Lust unendlich steigerte.

Was dann kam hatte ich bisher noch nicht gekannt, an dem Stuhl kann eine Gesichtsmaske angebracht werden, die mir auf mein Gesicht gepresst wurde und damit sowohl meine Kopf fixierte, als auch meine Mund leicht öffnete. Ich konnte nun  nur noch zur Decke starren und meine neugierigen Blicke waren unterbunden. Somit war ich nun also endgültig, total ausgeliefert und erwartete was da kommt.

Miss Donna Carrera benutzte nun ein Vibrationsgerät um damit mein bestes Stück zu bearbeiten und brachte meine Geilheit somit immer wieder bis kurz vor dem Explodieren. Geschickt  brach Sie dann immer wieder ab um meine Brustwarzen zu malätrieren, Klammern anzusetzen oder auch um mich als Spucknapf zu benutzen.  So erlebte ich eine Weile ein Auf und Ab und musste meine Lust durch die Herrin steuern lassen. Während der Prozedur versäumte meine neue Herrin auch nicht mir zu erzählen was Sie in Zukunft alles mit mir anstellen wird.  Das trieb dann mein Kopfkino zur Höchstleistung an und steigerte meine Lust umso mehr. Eine besonders pikante Situation erlebte ich noch als die Hausdame des im gleichen Hause befindlichen Etablissements im Studio erschien und Miss Donna Carrera als Ihren neuen Sklaven vorstellte. Die Dame amüsierte sich köstlich, über meine hilflose und ausgelieferte Situation und schmiedete mit meiner Herrin Pläne was sie mit mir noch alles anfangen könnten.

Nachdem ich all das überstanden hatte stülpte mir die Herrin ein Tütchen über um mir eine Samenspende  für eine andere Session abzunehmen. Danach durfte ich erschöpft aber glücklich zum Duschen gehen, bekam aber auch gleich noch ein paar getragene Latexsachen mit, die ich bei dieser Gelegenheit reinigen durfte.
Insgesamt hat sich der Besuch gelohnt und ich werde meiner Herrin gerne bei Bedarf zur Verfügung stehen bzw. mich zur weiteren Ausbildung anmelden.
sklave ben

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.