Mein Besuch bei Donna Carrera

Lange Zeit war ich lediglich ein Bewunderer der Bilder von Lady Donna Carrera.
Ich war fasziniert und hatte gleichzeitig sehr großen Respekt vor einer solch zauberhaften Herrin.  Jedoch war mir bewusst das ich ihr absolut gerne dienen würde.  Ließ mir jedoch selbst immer ein Hintertürchen offen um sie nicht zu besuchen.
Dann nach einem guten Jahr packte mich die Sehnsucht und ich bat sie um einen Termin. Ich erklärte ihr meine Situation das ich etwas Bammel habe. Sie forderte mich auf sie anzurufen, und nahm mir in kürzester Zeit jeden Zweifel  so das ich mich auf den Weg zu ihr machte.

Am Studio angekommen klingelte ich und wurde von der netten Empfangsdame gleich in den Keller beordert.  Ich klopfte vorsichtig und hörte eine nette freundliche Stimme sagen „Komm nur rein“ was ich auch tat.
Und dann sah ich Sie das erste mal und muss gestehen das ihre Bilder nicht so rüber kommen wie sie real aussieht. Denn: Sie sah noch hübscher aus und ich war hin und weg. Wir unterhielten uns und ich durfte ihr noch eine Fi..maschine wegräumen.
Nach dem netten und ausgiebigen Vorgespräch kam mit fordernder Stimme die Anweisung mich auszuziehen.

Das was ich dann erleben durfte war der absolute Hammer.
Von meinen Vorlieben über mein was ich gern versuchen würde bis zu einem Eiertritt, den ich eher ablehne aber kein Tabu ist,  ließ sie mich in ihre bizarre Welt eintreten.
Ich war fasziniert von ihr, ihrem Körper, ihrer Art und ließ zu das sie bedenkenlos eine bis dahin absolute Grenze für mich erweiterte. Sie forderte mich auf mich auf den Rücken zu legen  und fragte ob ich bereit wäre Ihren NS zu schlucken, und ich war zu ALLES bereit.  So bekam ich den Trichter in mein P***maul und wurde nochmals gefragt ob ich sicher bin und ich sagte lediglich: JAAAAAAAAAAAA
Und schon spürte ich den warmen Saft in meinem Maul bis es voll gefüllt war, sie bemerkte das es wohl zuviel für mich sein könnte und stoppte es, ich musste kämpfen wollte jedoch diese Herrin nicht enttäuschen und schluckte den goldenen Saft. Den Rest bekam ich über meinen Körper. Dieses Gefühl ließ alles explodieren und ich hatte einen Höhepunkt wie nie zuvor.

Miss Donna Carrera ich bedanke mich nochmals das ich ihre Sklavenf*tze sein durfte und bin mir sicher das wir uns bald wieder treffen werden. Sobald es meine Situation endlich wieder zulässt.  Sie wissen evtl noch was gemeint ist.

Demütigst und immernoch begeistert Grüsst Sie
Sklavenf*tze “ Der dessen Hirn sie gefickt haben“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.