Rollenspiel … Die gemeinen Schülerinnen und der Nerd !!!

Nervös klingelte ich an der Haustür. Lana, in die ich unsterblich verliebt war, hatte mich eingeladen ihr ein wenigNachhilfe zu geben. Sie öffnete die Tür und sah umwerfend aus. Overknee-Lederstiefel, knappe Leder-Hotpants ein eng geschnürtes Leder-Mieder, welches ihre Brüstenoch mehr hervorhob. Die Haare streng zurückgebunden. „Da bist du ja,du Looser. Komm rein!“ Auf der Treppe verlangte sie, dass ich Abstandhalten solle, wegen meinem Geruch. Sie bugsierte mich in ein Zimmer undsagte: „Setz dich auf den Boden, ich will nicht dass du meine Möbel schmutzigmachst! Ich bin gleich wieder da.“ Also wartete ich. Mit einem Mal kamLana wieder und hatte ihre Freundin Donna im Schlepptau. Ebenfalls hoheStiefel, knappe Hotpants und hochgeschlossenes Oberteil. „Ach guck malan. Ist das nicht der Looser aus der Schule, der immer in der letzten Reihesitzt und seine Popel frisst?“ fragte Donna. „Genau, das ist er!“ „Unddu bist in meine Freundin Lana verliebt?“ Ich hockte auf dem Boden unddiese 2 überaus attraktiven Schülerinnen standen um mich herum und begutachtetenmich eidringlich. „Und du dachtest, wenn du ihr Nachhilfe gibst, dass sie dann mit dir fickt? Damit du keine Jungfrau mehr bist??“ Beide lachtenlos. „Du gehst erstmal duschen, du stinkst abartig!“ Auf allen Vierenmusste ich vom Zimmer ins Bad krabbeln, Donna saß dabei auf meinem Rücken.„Du weißt doch, dass wir die gemeinsten Schülerinnen der Schule sind.Und du bist in unsere Falle getappt!“ Im Bad musste ich die Stiefel derBeiden küssen. Lana nahm meinen Geldbeutel aus der Hosentasche. „Na, hatdir Papi schon dein Taschengeld gegeben?“ Sie nahm sich das Geld aus demGeldbeutel, steckte es in den Schaft ihres Stiefels. „Guck mal, du Looser,mir steht das Geld doch viel besser!“ Beide lachten. Donna hockte sichzu mir herunter. „Hör mal zu du Nerd, du wirst ab sofort jede Woche deinGeld an uns abdrücken. Hast du das verstanden?“ Donna forderte mich auf,Geld meiner Eltern zu klauen. Sie drohten mir Beweisfotos und Videos zumachen, wie erbärmlich ich bin, wenn ich nicht tue was sie verlangten.„So. Und du duschst jetzt und dann holen wir dich wieder ab.“

Nach dem Duschen legte mir Lana ein Halsbandund eine Kette an. Dabei flüsterte sie mir lauter geile Sachen ins Ohr,indem sie mir versprach, wie ich sie ficken und lecken könnte. Dirty-Talkvom feinsten. Und dabei nur die Nähe zu spüren ohne Berührung. Dann führtemich in ein anderes Zimmer. „Jetzt zeige ich dir mal, wie ich gerne Sexhabe!“ Dabei spuckte sie mir erstmal ins Gesicht. Ich musste mich aufdie Liege legen. Donna und Lana fixierten mich auf der Liege. Lana setztesich danach erstmal auf mein Gesicht. Es war herrlich, meine große Liebeso nah zu spüren, und sie riechen zu können. Vielleicht komme ich heilaus der Sache raus, wenn ich tue was die Beiden verlangen. Meinem Schwanzwurde ein Stromgerät angehängt, das stetig pulsierende Stöße von sich gab.Lana stieg von mir ab, spuckte mir ins Gesicht. „Komm Lana, wir holendie vollgespritzten Kondome unserer Freunde.“ Donna lächelte dabei. Nunfolgte eine Tortur sondergleichen. Mein Gesicht wurde abwechselnd von Donnaund Lana bespuckt, mit Spermaladungen zugekleistert und verrieben. Lanasetzte sich auf meinen Unterbauch, ritt diesen wie bei einem Fick, undspielte intensiv mit meinen Brustwarzen. Herrlich, wie sich die roten Nägelin die Haut gruben. Donna rotzte dabei munter weiter in mein Gesicht. Dabeimachten Sie immer wieder Bilder. Irgendwann konnte ich nicht mehr und entludmich.

Ich kann vor diesen beiden Schülerinnennur warnen. Sie behaupteten, sie wären Dominas in Ausbildung und suchenimmer willige und unwillige Opfer zum üben. Für mich ist es zu spät. Ichmuss nun regelmäßig vorstellig werden um mein Taschengeld abzudrücken,ansonsten schicken sie die Bilder an Mitschüler, Eltern und Lehrer…

Miss Donna und Miss Lana setzten meineFantasie sehr gut um. Per Mail gab ich den groben Rahmen des Rollenspielsvor. Ich überließ es dabei den beiden Damen den Rahmen mit Ihren perfidenGemeinheiten zu füllen. Beide Damen haben ihre Vorzüge. Wenn man wehrlosausgeliefert ist, Lana auf einem sitzt, die Nippel mit ihren roten Nägelnbearbeitet, einem dabei tief in die Aufen schaut und dabei lächelt, dannist das schon eine Wucht. Wenn sie einem dabei noch Sauereien ins Ohr flüstert,was man mit ihr machen könnte, wäre man ein richtiger Mann und keine Sklavenkreatur,dann “kommt“ man fast von alleine ohne Hilfestellung jedweder Art. MissDonna, aufgrund ihrer sexy Erscheinung schon recht dominant, ist ebenfallsin der oberen Liga. Die Kombination aus schier grenzenloser Fantasie, demgelungenen Dirty-Talk und dem nötigen Hang zum Sadismus, ist einfach nurgeil.

Beide in Kombination zu erleben ist derWahnsinn und kann einen in den Wahnsinn treiben…

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.